Wer spricht oder singt, der zeigt sich. Jede Stimme ist individuell, einzigartig und unverwechselbar. Wenn wir sie hören, glauben wir, die ganze Person zu erleben. Die Stimme ist an den Körper gebunden und zugleich unsere Verlängerung in die Welt. Der Einschnitt der Corona-Pandemie seit März 2020 hat durch die notwendige körperliche Distanz die vokale Kommunikation zwischen Menschen stark verändert. Seitdem stellt sich die drängende Frage: Wie können wir verhindern, dass aus physischer Distanz soziale Distanz wird?


Elektronik und Digitaltechnik bieten heute neue Möglichkeiten der visuellen und vokalen Kommunikation. Über digitale- Verbindungen können wir bei vielen kommunikativen Vorgängen „live“ dabei sein und, eine entsprechende Technik vorausgesetzt, miteinander interagieren. Doch können Audiokonferenzen, Online-Proben, gestreamte Lesungen, Podcasts und Sofakonzerte eine Form von Nähe und gemeinschaftlichem Erleben herstellen? Was geschieht mit dem Klang der Stimme und dessen Vertrautheit, wenn er elektronisch — häufig von wenig leistungsfähigen Mikrofonen und Lautsprechern — übertragen wird? Ist das alles nur ein schlechter Ersatz für die leibliche Ko-Präsenz? Wie kann in der Lehre Stimmbildung über physische Distanz gelingen? Oder ein Liederabend per Videoübertragung?


Die Stimmtage 2021 untersuchen unter dem Leitthema „Sprechen und Singen — online“ Formen und Wirkungsweisen der Stimme in leibhafter Ko- Präsenz und in medialer Vermittlung, in der Nähe und in der Distanz und ziehen erste Bilanz der uns durch die Pandemie aufgezwungenen Veränderungen. Im Fokus stehen die Stimmkulturen in unterschiedlichen Medienformaten und die damit einhergehenden Veränderungen der Produktion und Rezeption von vokalem Ausdruck. Dieses Thema fordert zu interdisziplinärer Herangehensweise heraus. Es wirft Fragen nach Körperlichkeit und Inszenierung ebenso wie nach Manipulation und Instrumentalisierung der Stimme auf. Die für die Internationalen Stuttgarter Stimmtage so charakteristische Doppelperspektive von Wissenschaft und Kunst, von Forschung und artistischer Kreativität wird auch für dieses Thema erprobt.

Die Stimmtage 2021

Das Programm

Seit jeher bilden die Internationalen Stuttgarter Stimmtage ein breites Spektrum an attraktiven Veranstaltungen – seien es die Kurzvorträge, Workshops oder die vielfältigen Abendveranstaltungen. Auch in diesem außergewöhnlichen Jahr präsentieren wir ein zwar leicht reduziertes, aber gewohnt hochkarätiges Programm.

Alle Infos zum Programm

(c) Oliver Röckle

(c) Oliver Röckle

 Referent*innen und Workshopleiter*innen

Die Internationalen Stuttgarter Stimmtage zeichneten sich von jeher durch innovative Künstler und Referenten aus. Lernen Sie unsere diesjährigen Workshop-Leiter und Vortragenden kennen.

Alle  Referent*innen und Workshopleiter*innen

(c) Oliver Röckle

Der Veranstaltungsort

Auch in diesem Jahr sind wir wieder zu Gast an der  Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Erfahren Sie hier alle wichtigen Infos über das Gebäude, die Umgebung und Ihre Anreise.

Alle Infos zum Veranstaltungsort

HMDK Stuttgart © Rudi Rach

Über die Stimmtage

Die Internationalen Stuttgarter Stimmtage finden seit 1996 als Biennale statt. Veranstalter ist die Stuttgarter Akademie für gesprochenes Wort in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und der Oper Stuttgart. 2018 fand das internationale und interdisziplinäre Forum zum Phänomen Stimme zum zwölften Mal statt.

Seit 1996 richtet die Akademie für gesprochenes Wort alle zwei Jahre die Internationalen Stuttgarter Stimmtage aus. Die Biennale ist ein interdisziplinäres und internationales Forum zum Phänomen Stimme, bei dem Sprech- und Sprachwissenschaftler, Ärzte und Logopäden, Schauspieler und Stimmkünstler, Pädagogen, Kulturwissenschaftler und auch interessierte Laien zu Wort kommen. In den Vorträgen und Podien diskutieren renommierte Wissenschaftler relevante Fragestellungen zum aktuellen Tagungsthema. In Workshops werden therapeutische oder künstlerische Ansätze erprobt und experimentell durchgespielt. 

Das einmalige Forum zum Phänomen Stimme hat sich international etabliert und wird von Vertretern unterschiedlicher Disziplinen – Sprech- und Schauspielkunst, Sprech- und Sprachwissenschaft, Logopädie und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde – als Drehscheibe ihres Wissensaustausches aufmerksam verfolgt.

Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur und politische Vertreter haben sich in den vergangenen Jahren für das Anliegen der Internationalen Stuttgarter Stimmtage eingesetzt, beispielsweise mit der Übernahme der Schirmherrschaft, darunter die Schauspieler Klaus Maria Brandauer und Ulrich Matthes, die Sängerin Cecilia Bartoli, die Publizistin, Dramaturgin und künstlerische Leiterin des Kunstfestes Weimar pèlerinages Dr. Nike Wagner sowie Dr. Christina Weiss, ehemals Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Alt-Bundespräsident Johannes Rau. 2018 übernahm Schauspielerin Iris Berben die Schirmherrschaft.

Programmkommission der Internationalen Stuttgarter Stimmtage:

Annikke Fuchs-Tennigkeit — Akademie für gesprochenes Wort, Prof. Dr. med. habil. Michael Fuchs – Universitätsklinikum Leipzig, Leiter der Sektion Phoniatrie und Audiologie und des Zentrums für Musikermedizin, Prof. Dr. Kati Hannken-Illjes — Professorin für Sprechwissenschaft, Philipps Universität Marburg, Céline Kruska — Agentur Kulturgold, Prof. Uta Kutter — Akademie für gesprochenes Wort, Prof. Dr. Reinhart Meyer-Kalkus — Institut für Germanistik, Universität Potsdam; Wissenschaftlicher Berater der Akademie für gesprochenes Wort, Prof. Dr. Kerstin Kipp — Professorin für Angewandte Rhetorik und Sprechwissenschaft am Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, Prof. Cornelia Krawutschke — Professorin für Sprecherziehung, Prorektorin, Hochschule für Schauspielkunst Ernst-Busch Berlin, Prof. Angelika Luz — Leitung Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart Dr. Yvonne Pröbstle — Agentur Kulturgold, Prof. Dr. med. Bernhard Richter — Freiburger Institut für Musikermedizin, Hochschule für Musik und Universitätsklinikum Freiburg, Dr. Josef Schlömicher-Thier— HNO-Arzt und betreuender Arzt der Salzburger Festspiele, Sänger, Viktor Schoner — Intendant der Staatsoper Stuttgart, Prof. Dr. Hans-Ulrich Schnitzler — Institut für Neurobiologie, Lehrstuhl Tierphysiologie, Eberhard Karls Universität Tübingen

Förderer und Partner

Haben Sie Fragen zu den Internationalen Stuttgarter Stimmtagen?

Wir helfen Ihnen weiter!